Regenerative Energie

Im In­ter­es­se des Kli­ma- und Um­welt­schut­zes trat im Jahre 2000 das Ge­setz für den Aus­bau er­neu­er­ba­rer En­er­gi­en in Kraft (EEG). Um des­sen öko­no­mi­sche und öko­lo­gi­sche Ef­fi­zi­enz wei­ter zu op­ti­mie­ren, hat der Ge­setz­ge­ber das Er­neu­er­ba­re-En­er­gi­en-Ge­setz mehr­mals no­vel­liert. Die neu­es­te Fas­sung tritt am 1.1.2017 in Kraft.

Mit dem EEG 2017 wird die För­de­rung von Strom aus er­neu­er­ba­ren En­er­gi­en von der ga­ran­tier­ten Fest­ver­gü­tung auf Aus­schrei­bun­gen um­ge­stellt. Die Höhe der Ver­gü­tung wird über Auk­tio­nen für die je­wei­li­gen En­er­gie­trä­ger er­mit­telt.

Aus­führ­li­che In­for­ma­tio­nen als pdf-Down­load:
http://www.erneuerbare-energien.de/EE/Navigation/DE/Recht-Politik/Das_EEG/das_eeg.html/

Biomasse - Erdgas

Hier­zu wer­den von uns Bio­gas­an­la­gen mit dem Ein­satz von nach­wach­sen­den Roh­stof­fen (Na­Wa­Ro) ge­plant.

Wir pla­nen: 

Bio­gas­an­la­ge
500 kWel, Mais und Rin­der­gül­le, Gras, GPS

Zur bes­se­ren Wär­me­ein­bin­dung in be­ste­hen­de Fern­wär­me­net­ze wird das BHKW ge­trennt von der Bio­ga­ser­zeu­gung auf­ge­stellt und über eine Gas­lei­tung ver­bun­den.

Aus­führ­li­che In­for­ma­tio­nen als pdf-Down­load:

Al­ter­na­ti­ve En­er­gi­en und das EEG (964 kB)
Bio­gas­an­la­ge El­lerau (1,7 MB)

Biomasse – Holz

Für Versorgungs- und Industrieunternehmen wird es zukünftig wichtig sein, Strom selbst zu erzeugen. Erfolgt dies im KWK-Betrieb (Strom + Fernwärme oder Industriedampf), sind mittlere Anlagengrößen (ab 5 MWel) bei Einsatz von naturbelassenem Holz wirtschaftlich.

Auch der Einsatz von Industriereststoffen (Gewerbemüll, Nahrungsmittelreste) kann bei bestimmten Rahmenbedingungen wirtschaftlich sein.

Wir planen:

Biomasse-Heizkraftwerke,
5 MW, Altholz (A1+A2), Haferspelzen

Für die Verbrennung von Altholz, Gewerberestmüll, Haferspelzen und Kaffeeresten wurden spezielle Verbrennungsversuche von uns im Auftrag der Kunden gefahren und ausgewertet. Hierbei sind spezielle Kenntnisse über die Verbrennung der Einsatzstoffe im Hinblick auf Feuerungsart, Verbrennungsablauf und -emissionen erlangt worden
und werden bei der Planung berücksichtigt.

Ausführliche Informationen als pdf-Download:
Biomasse Heizkraftwerk Elmshorn (1,7 MB)

Photovoltaikanlagen

Wir planen Photovoltaikanlagen von 1 bis mehreren 100 kW.

Wir selbst betreiben eine Photovoltaikanlage (1 kW) seit 1990 an unserem Bürostandort. Aktuell wurden Photovoltaikanlagen für die Eissporthalle Brokdorf (ca. 100 kW) sowie für das Sport- und Gesundheitszentrum Dahme (ca. 10 kW) geplant und realisiert.

Thermische Solaranlagen

(zur Heizungsunterstützung und Trinkwassererwärmung)

Die Sonne als größter kostenloser Energielieferant kann einen erheblichen Beitrag zur Deckung des Wärmebedarfs von Gebäuden leisten. Hierbei dienen thermische Solaranlagen längst nicht mehr nur der Trinkwassererwärmung, sondern ebenfalls der Heizungsunterstützung. Mit modernen Vakuumkollektoren können Temperaturen bis zu 90°C realisiert werden.